Turniere 2013

22./23. November 2013/DKBS-Einladungsturnier (IG Eifel-Jumpers)

 

Unsere IGler haben erneut ein DKBS-Einladungsturnier ausgerichtet - schön war`s und kurzweilig, da es jeweils nur einen 1/2 Tag dauerte.

 

Für Soukie war es der erste Turnierstart in der A1 und sie war am 1. Tag recht beeindruckt von den vielen Eindrücken (insbesondere von den bellenden Hunden im "Nahverkehr" des Start- und Zielbereiches). Die ersten beiden Läufe am 22.11. waren daher auch recht verhalten was das Tempo angeht, aber dennoch sehr konzentriert. Im A-Lauf gab es ein V0 (Platz 5/14) und im Jumping aufgrund einer kurzen Unsicherheit am Slalomeingang ein V5 (Platz 5/21).

 

Am 2. Tag lief es deutlich besser.... Soukie war weniger abgelenkt; nur noch ein wenig genervt von dem ständigen Direktkontakt mit schnüffelnden Rüden (ihre letzte Läufigkeit endete vor 3 Wochen). Den A-Lauf beendeten wir erneut mit einem V0 (Platz 4/16) und im Jumping lief sie ohne Fehler und Frauchen erhielt ein V5 für eine Handberührung (Platz 6/16).

 

Auch Scottie schlug sich wacker... nach gut 2 Monaten Turnierpause der erste Testlauf nach der Überarbeitung unserer Zonenaufgänge. Der Gute-Laune-Bär gab alles und absolvierte 3 von 4 Läufen mit einem V0 (jeweils Platz 5 bzw. 6/14). Das einzige DIS an diesem Wochenende geht mal wieder auf meine Kappe; ein klein wenig zu spät die Führhand korrigiert und schon war´s passiert...

 

Hier die Videos unserer Läufe.

20. Oktober 2013

 

Heute hat Soukie beim PSK Vulkaneifel erfolgreich ihre Begleithundeprüfung abgelegt. 

22. September 2013/DVG CfH Büttgen-Vorst

 

Erkältung und Magenprobleme konnten mich nicht vom Start bei diesem Turnierveranstalter abhalten - schon bei meinem ersten Turnierstart in Büttgen-Vorst im April d. J.  war ich von der reibungslosen Organisation (vom Parkplatzeinweiser bis hin zur Turnierorganisation...) beeindruckt. Dazu die super freundliche Stimmung und Hilfsbereitschaft aller Vereinsmitglieder - einfach toll!

 

Auch der Wettergott meinte es gut mit Scottie - kein Regen, sehr angenehme Temperaturen und dazu noch ein Parkplatz im Schatten direkt neben dem Turniergelände. Für mich als "Anti-Camper" einfach ideal - kein lästiger Zeltauf- und -abbau, denn die Hunde konnten zwischendurch im Auto bleiben...:).

 

Dies war das 1. Turnier nach gut einem Monat Turnierpause und es sollte auch das 1. Turnier werden, auf dem ich alle Trainingsveränderungen der letzten Wochen unter Turnierbedingungen prüfen wollte. Hierzu zählen der Wegfall von Mehrfachkommandos ("auf - auf - auf", "Slalom - Slalom... Slaaaaaaloooooom" - dies hat mich schon immer gestört, aber ich habe erst jetzt den Mut gefunden, dies zu verändern, obwohl es bisher zuverlässig im Dauerton-Modus geklappt hat), der Wegfall des "Touch"-Kommandos für die Zonenenden, der Neuaufbau der Kontaktzonenaufgänge (ein kleiner Satz von Scottie und er ist regelmässig beim Aufgang aus der Zone...), das neue Kommando "Tunnel weg" und das Laufen der (Ideal)-Linie ausschließlich nach Zielpunkten. Zudem habe ich die jeweils schwierigere Linie gewählt, um die Festigung der Trainingsveränderungen bei Scottie zu überprüfen.

 

Richterin Anke Rossellen stellte anspruchsvolle, der A3 würdige Parcoure. Ich mag ihre Parcoure sehr, dann es ist ein interessanter Mix aus vielen technisch anspruchsvollen Elementen. Im A-Lauf beinhaltete dies u.a. eine Verleitung gekoppelt mit einer Geräteunterscheidung. Ich schickte Scottie mit einem "Tunnel - auf" in den ersten Tunnel, wiederholte das "auf" kurz vor Verlassen des Tunnels und lief direkt zum Stegende. Scottie sollte den Stegaufgang eigenständig finden und vom 2. Tunneleingang direkt neben dem Steg (versetzt vom 1. Tunnelausgang) unterscheiden, dabei den Stegaufgang nicht überspringen und das Zonenende eigenständige ohne zusätzliches "Touch" stehen, obwohl ich bereits zum nächsten Hindernis mit vollem Tempo weiterlief. Leider war mein "Kopfkino" an dieser Stelle wieder "on" - ich konnte es einfach nicht lassen, Scotties Zonenaufgang zu kontrollieren und schob noch ein zusätzliches, energisches "auf!" hinterher. Scottie - bereits mit Blickkontakt und Vorderkörper auf der richtigen Linie zum Stegaufgang - nahm daraufhin Blickkontakt zu mir auf und wurde durch meine Laufrichtung in den Tunnel gezogen. Frauchen? Setzen, sechs! Scottie? Seeeehr brav! Alle anderen Anforderungen (schwieriger Slalomeingang, Verleitungen etc.) meisterte er schnell, sehr motiviert und fehlerfrei und trotz hohem Grundtempo (für KH-Collie-Verhältnisse...:)) fiel keine Stange. Ergebnis A-Lauf: DIS

 

Im Jumping dann das Déja-vue: mit der Erfahrung aus dem A-Lauf nahm ich "ich & mich" nochmals ins Gebet: keine Kontrolle des Hundes, wo nicht nötig, nur "1 x Kommandos", um den Hund nicht abzulenken oder zu verunsichern. Ein ebenfalls anspruchsvoller Jumping-Parcours bot einige technische Highlights und man mußte entweder ein wieselflinker Läufer sein oder einen zuverlässig ausgebildeten Hund auf Distanz schicken können. Den verdeckten Tunneleingang aus einer langen Tempopassage heraus liefen fast alle Starter mit, um sicherzustellen, dass der Hund ihn nicht überlief. Ich schicke Scottie in den Tunnel und setzte mich direkt zum nächsten Zielpunkt ab; er fand den Eingang eigenständig und sicher und er war bereits mit dem Kopf im Tunnelloch, als ich (tja, waaaarum...?!) ein weiteres energisches "Tunnel" hinterher rief... und Scottie an der Richtigkeit seiner Wahl zweifelte und wieder herauslief. Um ihm zu zeigen, dass ER alles richtig gemacht hat und Frauchen mal wieder gegen die Regeln spielte, wiederholte ich die Tempopassage zum verdeckten Tunneleingang, schickte Scottie erneut - diesmal jedoch mit nur einem Kommando und er arbeitete diese Passage zügig und fehlerfrei. Ergebnis Jumping: DIS

 

Im Spiel (ja, wir haben sogar das Spiel mitgemacht, denn Scottie war immer noch hochmotiviert... *freu*, denn dies ist keine Selbstverständlichkeit) lagen die Anforderungen eher in der idealen Führlinie, um einen flüssigen Lauf zu absolvieren. Hier bot sich auf der Schlusslinie das Üben des neuen "Tunnel weg" - Kommandos an, um ab der vorherigen Hürde einen optimalen Tunneleingang vorzubereiten und beim Tunnelausgang auf der richtigen Seite zu sein. Ergebnis: fehlerfrei (Platz 4).

 

Mein persönliches Fazit und neues Turniermotto...: Nicht zweifeln, nicht zögern, nicht fürchten!


25. August 2013/GHSV Budberg-Baerl e.V.

 

Ein schöner Turniersonntag beim GHSV Budberg-Baerl e.V. – der angekündigte Regen blieb aus, angenehme Temperaturen, ein tolles Organisationsteam, leckeres Essen und ein Scottie im Motivationshoch - es hat Spass gemacht und für das frühe Aufstehen entschädigt!

 

Die sehr anspruchsvollen Parcours-Varianten stellte Leistungsrichterin Melanie Richartz. Der A-Lauf zeichnete sich durch einerseits eng gestellte Hinderniskombinationen und anderseits verschachtelte Sprünge aus; dazu eine Reihe von Verleitungen – kurzum: wer hier nur einen Augenblicke zauderte oder zweifelte, war raus.

 

Scottie war heute – ganz im Gegensatz zum letzten Wochenende – der perfekte Zuhörer und meisterte alle Anforderungen sicher und ohne zu zögern. Durch einen von mir etwas (zu) schräg geführten Wippenaufgang landete Scottie nur mit der linken Pfote deutlich in der Zone und zog sich mit der rechten Pfote wieder in Laufrichtung hin zum Zonenabgang. Leider wurde hier ein Fehler für den Zonenaufgang gegeben, was uns den heutigen Sieg kostete. Das Richten der Zonenauf- wie auch -abgänge im Laufe dieser Turnierveranstaltung sollte noch vermehrt aus Sicht einiger Teilnehmer wie auch Zuschauer für einiges Erstaunen sorgen... solche „Fehler“ nimmt man am besten sportlich und verbucht es unter dem Motto „ausgleichende Gerechtigkeit“ (es gab – und gibt – sicherlich genügend Zonenaufgänge, in denen Scottie nur gaaanz knapp aus der Zone war und es wurde nicht als Fehler erkannt/gesehen). Wir belegten mit einem V5 Platz 8 (von 25); alleine 15 von 25 Startern liefen ein DIS; es gab nur einen fehlerfreien Lauf. Ein anspruchsvoller Parcours, bei dem schnell alleine nicht half… sehr interessant zu laufen! Mehr davon!

 

Auch beim Jumping war der Gute-Laune-Bub ganz in seinem Element: hochmotiviert, aufmerksam und für seine Verhältnisse sogar „so etwas wie schnell“… *schmunzel*. Dieser Jumping-Parcours hatte es allerdings so richtig in sich. Ein sehr anspruchsvoller Slalomeingang, mit dem viele Hunde überfordert waren; Verleitungen, wohin das Auge blickte (die wieder für eine entsprechende DIS-Quote sorgten) und immer wieder Wendungen… ein kleiner Irrgarten! Scottie lief zielstrebig und fehlerfrei… nur ich kam kurz vor dem Ziel aus dem Konzept und verwechselte die Reihenfolge eines Hindernisses – DIS! Ein Fall für die Ginseng-Pillen…

 

An diesem Sonntag war die Anzahl der DIS untypisch hoch; ebenso wie die der Stangenfehler. Letzteres war zweifellos dem Gelände geschuldet, welches ungefähr zur Hälfte deutlich anstieg und viele Hindernisse mußten bergauf gesprungen werden. Extrem schmale und leichte Stangen sorgten für den Rest… und bei vielen schnellen Hunden waren es lediglich die Haare am Bauch, die für den Abwurf verantwortlich waren. Schade!

 

18. August 2013/Agility Team Duisburg e.V.

 

Das erste wirkliche Regenturnier dieses Jahres liegt hinter uns. Das nüchterne Fazit vorab: V5 im Jumping (Platz 9 von 21) und ein denkwürdiges DIS im A-Lauf! Die kurze Erklärung für alle, die Scottie kennen: es hat geregnet bzw. gegossen! Für alle, denen das nichts sagt, hier die Langversion und die Snickers-Erklärung...

 

„Du bist nicht Du, wenn Du Hunger nasse Füße hast“! Der Margräfliche Prinz und das nasse Element… no friends at all! Du denkst nicht mal im Traum daran, dass ein junger, gesunder Hund so etwas wie Wetterlaunen hat und schon kommt diese Marotte uneingeladen daher und trotzt der altbekannten Vorliebe für „nur Wasser & CD an meine Haut“ auf ganzer Linie. No – thanks! Seine Abneigung gegen alles Nasse begann schon im Welpenalter und bis heute besteht Scottie auf einen red-zone-Abstand zu planschenden Hunden und badenden Nicht-Hunden, umgeht jede Pfütze und bittet um Vertagung des Spaziergangs bei Regen. Auch ein feuchter Tunnel aufgrund eines vorherigen Regenschauers erregt sein Missfallen.

 

Schon das Jumping als 1. Lauf beim Agility Team Duisburg e.V. am heutigen 18. August 2013 stand unter keinem guten Stern: die La Quechua-Villa verlassen, um sich auf dem Übungsplatz aufzuwärmen? Nur, wenn diese Option dank Frauchens Starrsinnigkeit alternativlos ist. Pünktlich zum Start der A3 wurde aus dem bis dahin 2-stündigen Dauerregen ein beeindruckender Starkregen – Soukie fand´s Klasse und hüpfte mit strahlenden Augen von Pfütze zu Pfütze – Scottie war nur unter einem Dauerangebot von Belohnung und gutem Zureden dazu zu bewegen, seine trockene Unterkunft gegen die nasse Freilandschaft einzutauschen: nasse Füße UND viel Nass von oben – nix für den Prince of Wales! Das Warten kurz vor dem Start unter einem Vorzelt fand sein ausdrückliches Wohlwollen – das Vorrücken bis an die Startlinie hingegen weniger; wir kämpften schon vor dem Start. Der Gegner? Das nasse Element...

 

Es reichte nicht ganz, um Motivation und Aufmerksamkeit auf dem Level zu halten, wie es der Parcours bis zum Ende erforderte - und es folgte eine Verweigerung am vorletzten Hindernis, denn aus einem „rum“ machte Scottie ein „vor weg“ und obwohl wir die Anschlusslinie fast perfekt gerettet hatten, war selbst eine schnurgerade Linie auf den Tunneleingang mit zusätzlicher aktiver Führhilfe meinerseits nicht ausreichend, um von einem Unterstandzelt am Parcoursausgang abzulenken…

 

Beim A-Lauf gab es zunächst ein déjà-vu in den Anfängen des Parcours, das sich schnell zu einem kompletten „Rien ne va plus“ mauserte. Das jetzt gewollte „vor weg“ deutete Scottie als ein „in“ mit Wendung in die falsche Richtung; wir retteten die Anschlusslinie, er traf den schrägen Slalomeingang perfekt, um – noch immer auf gleicher Höhe mit mir mitlaufend – das Gerät in der Mitte völlig unvermittelt zu verlassen… ein Novum! Danach ging rein gar nichts mehr… er sah nur noch den nächstliegenden Tunnel, rettete sich in diese Trockenzone und marschierte zielstrebig weiter in Richtung unseres Zeltes davon. Abbruch & DIS… im Zelt erwartete mich ein strahlender Scottie, back im Quechua-Land, und bat um Proviant.

 

Das Spiel haben wir uns geschenkt; bleibt nur zu hoffen, dass der kommende Turniersonntag trocken bleibt… ansonsten brauche ich das volle Snickers Programm… tonnenweise!

 

Unser "Regenlauf"...

 

 

20./21. Juli 2013:

 

Heiss, heisser, noch heisser... ein anstrengendes Wochenende beim Sommerturnier unserer IG Eifel-Jumpers sowohl als Starter als auch als Turnierhelfer liegt hinter uns. Nach dem 5. Start in Folge in diesem Monat macht sich bei mir eine gewisse Turniermüdigkeit bemerkbar und ich freue mich auf die nächsten 4 turnierfreien Wochenenden. Unsere vollständigen Turnierergebnisse an diesem Wochenende: 2 x DIS im A-Lauf, ein V5 (Platz 10/39) und ein V0 (Platz 9/42) im Jumping.

 

 

14. Juli 2013:

 

Turnierstart mit Scottie beim HSC Kempen. Bei sonnigem Wetter und sehr guter Turnierstimmung erlaufen Scottie und ich jeweils ein V0 im A-Lauf (Platz 3/20) und im Jumping (Platz 4/20). Aus Trainingszwecken "durfte" (es war nötig!) Scottie alle Zonenauf- und -abgänge nur kontrolliert laufen und stehen, was uns am Ende 2 Strafzeitpunkte einbrachte, aber dennoch für Platz 1 in der Kombiwertung reichte.

 

 

06./07. Juli 2013

 

Ein superschönes Turnierwochenende beim HSF Bergisch-Land/Wuppertal liegt hinter uns. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren mal Scottie, mal ich, nicht immer so konzentriert, wie es die anspruchsvollen Parcoure verlangt haben. Entsprechend sind die Ergebnisse: am Samstag gab es im A-Lauf ein DIS und im Jumping ein V0/Platz 5. Am Sonntag ging es in umgekehrter Reihenfolge weiter: im A-Lauf ein V0/3. Platz und ein DIS im Jumping.

 

 

23. Juni 2013

 

Turnierstart beim HSC Ratingen-Lintorf... wir erlaufen mit einem V0 im A-Lauf Platz 8 (42) und werden im Jumping durch einen Führfehler meinerseits am vorletzten Hindernis disqualifiziert.

 

 

02. Juni 2013

 

Turnierstart mit Scottie beim SV OG Höfen... mußte leider verletzungsbedingt abgesagt werden. Scottie hatte sich 2 Tage zuvor auf dem Spaziergang die Pfote verletzt.

 

 

25. Mai 2013

 

Beim Turnier des DVG MV Mülheim-Speldorf belegt Scottie mit jeweils einem V0 im A-Lauf Platz 2 (19), Platz 5 (19) im Jumping und Platz 1 in der Kombiwertung.

 

Hundesporthalle Dahlem/Eifel
Industriestraße 33
53949 Dahlem - Schmidtheim
Telefon:
Mobiltelefon: 0151-24179842
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundesport Eifel